Unterlagen und Dokumente zum alten EU-Programm „Jugend in Aktion“ (2007–2013)

Infoabend: Das Europäische Solidaritätskorps stellt sich vor

Am 6. November 2017 wird die neue EU-Initiative Europäischer Solidaritätskorps bei einem Infoabend in Wien vorgestellt. Interessierte Organisationen sind herzlich eingeladen, sich über die Möglichkeiten, die diese neue Initiative für Freiwilligeneinsätze bietet zu informieren.  

Das Europäische Solidaritätskorps bietet jungen Menschen Gelegenheit, an Freiwilligen- oder Beschäftigungsprojekten im In- oder Ausland teilzunehmen. Was darunter konkret zu verstehen ist, welche Aktivitäten gefördert werden und welchen Nutzen eine Teilnahme bringen kann, stellt Christine Keplinger vom Interkulturellen Zentrum - Nationalagentur für Erasmus+: Jugend in Aktion und Koordinierungsstelle für den ESK bei dieser Infoveranstaltung vor:

  • Welche Aktivitäten werden durch das Europäische Solidaritätskorps gefördert?
  • Welchen Nutzen hat meine Organisation von einer Teilnahme?
  • Wie gewinne ich geeignete, engagierte junge EuropäerInnen für meine Organisation?
  • Wie wird ein Europäischer Freiwilligeneinsatz für alle Beteiligten eine bereichernde und sinnvolle Erfahrung?

Bei dem Vortrag wird besonderes Augenmerk auf die verschiedenen Einsatzbereiche und Finanzierungsunterstützungen für teilnehmende Organisationen gelegt, die junge Menschen in ihr Angebot einbeziehen können und wollen.

Das ESK baut stark auf den Strukturen des Europäischen Freiwilligendienstes (EFD) auf, der 2016 seine 20-jährige Erfolgsgeschichte gefeiert hat. Elina Smolinski von der Caritas Wien spricht über die positiven Auswirkungen wie auch die Herausforderungen, die auf Organisationen im Rahmen des EFDs/ESKs zukommen. Die WG – ein Wohnhaus für junge geflüchtete Menschen – ist seit vielen Jahren als Aufnahmeorganisation im Europäischen Freiwilligendienst aktiv. Frau Smolinski berichtet aus erster Hand über die Zusammenarbeit mit jungen Freiwilligen aus verschiedensten Ländern.

Wann: Montag, 6. November 2017 um 18.00 Uhr
Wo: SkyDome des Wiener Hilfswerks, 1070 Wien, Schottenfeldgasse 29, Eingang 2

Um Anmeldung wird gebeten: martin.oberbauer@wiener.hilfswerk.at

Im Anschluss an die Diskussion gibt es die Möglichkeit eines informellen Austauschs an der Bar im Foyer des SkyDome.