Unterlagen und Dokumente zum alten EU-Programm „Jugend in Aktion“ (2007–2013)

Jugendpreis für fünf Erasmus+ Projekte

Bundesministerin Stilling zeichnet fünf in „Erasmus+ Jugend in Aktion“ geförderte Projekte mit Österreichischem Jugendpreis 2019 aus

Bundesministerin Stilling zeichnet fünf in „Erasmus+ Jugend in Aktion“ geförderte Projekte mit Österreichischem Jugendpreis 2019 aus.

Der Jugendpreis zeigt, dass die EU-Jugendförderprogramme zur Qualität und Internationalisierung der Jugendarbeit in Österreich beitragen. Die ausgezeichneten Projekte fördern die persönliche Entwicklung und das Europabewusstsein junger Menschen hierzulande“, freut sich Gerhard Moßhammer, Direktor der Österreichischen Nationalagentur für die EU-Jugendprogramme, "die ausgezeichneten Projekte zeigen gut die Vielfalt davon, was in den EU-Jugendprogrammen gefördert werden kann.

Das Bundeskanzleramt zeichnete gestern in einer feierlichen Abendveranstaltung insgesamt 23 herausragende Projekte der außerschulischen Jugendarbeit in Österreich mit dem Österreichischen Jugendpreis aus. Darunter waren fünf über das EU-Jugendförderprogramm „Erasmus+ Jugend in Aktion“ geförderte Projekte, die in der Kategorie „Europäische Initiativen“ ausgezeichnet wurden. Sie beschäftigten sich zum Beispiel mit den Themen Kinderrechte, Inklusion sowie Partizipation von jungen Geflüchteten.

Ministerin Stilling beeindruckt von Vielfalt an Projekten

"Der Jugendpreis soll die Fülle an Aktivitäten in der außerschulischen Jugendarbeit für eine größere Öffentlichkeit sichtbar machen", erklärte Bundesministerin Ines Stilling bei der Preisverleihung. Außerdem hob sie hervor: "Jugendpolitik kann nur mit und für junge Menschen passieren" und betonte, dass es wichtig sei, mit der Österreichischen Jugendstrategie (an der wir als IZ beziehungsweise Nationalagentur mitgearbeitet haben) in alle Ressorts zu gehen, damit sie nicht nur im Ressort Jugend mitgedacht werde. Sie zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und Unterschiedlichkeit an Projekten, die für sie ausdrücke, wie vielfältig und unterschiedlich die Jugend sei. Sie bedankte sich dezidiert bei allen Akteur*innen der Jugendarbeit, auch dezidiert beim IZ als Nationalagentur. Die ausgezeichneten Projekte trügen dazu bei, Solidarität zu stärken, unterschiedliche Kulturen und Religionen kennenzulernen und Toleranz zu entwickeln.

Ausgezeichnete Projekte in der Kategorie „Europäische Initiativen“

Projekt: UMF united: Demokratisierung, Partizipation und Selbstorganisation bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
Träger: asylkoordination österreich
Mehr Infos

Projekt: Kids wanna have FUNdamental rights
Träger: Kinderfreunde Mühlviertel
Mehr Infos

Projekt: Ready, steady, go! Training course on methodologies for recruiting, applying and mentoring inclusive voluntary projects
Träger: Grenzenlos – Interkultureller Austausch
Mehr Infos

Projekt: People. Rights. Identity. Diversity. Europe.
Träger: Verein für Bildung Mladiinfo
Mehr Infos

Projekt: EVS in the "Jugendzentrum Gewölbe"
Träger: Verein für Freizeit und Bildung der Jugend
Mehr Infos

Fotos von der Verleihung sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes kostenfrei abrufbar.