Unterlagen und Dokumente zum alten EU-Programm „Jugend in Aktion“ (2007–2013)

Das war die Europäische Jugendwoche & 30 Jahre Erasmus+

Wir feiern 30 Jahre Erasmus+ in der Europäischen Jugendwoche. Der Mai 2017 steht ganz im Zeichen der Europäischen Jugendwochen sowie Feierlichkeiten rund um 30 Jahre Erasmus+. 

Den Auftakt machte ein große Stakeholder Konferenz von 3. bis 4. Mai 2017 mit Jugendakteurinnen und -akteuren aus ganz Europa in Brüssel. Gemeinsam wurde mit jungen Leuten sowie Erasmus+ Programmakteurinnen und -akteuren aus ganz Europa über die Zukunft der Europäischen Jugendstrategie diskutiert: Was gefällt und wurde bisher erfolgreich umgesetzt, wo gibt es Verbesserungspotenzial, was gehört geändert, welche Bedürfnisse haben junge Leute in Europa und welche Anliegen sollen in der zukünftigen Jugendstrategie behandelt werden. Zugleich wurden auch die Erasmus+ Change Makers vorgestellt. Aus Österreich wurde der Tiroler Leo Kaserer, der das Inclusion-Projekt Rückenwind ins Leben gerufen hat, zum Erasmus+ Change Maker ernannt.

Festveranstaltung zum 30. Geburtstag am 9. Mai

Am 9. Mai 2017 wurde mit einem Festakt in den Sofiensälen in Wien die Feierlichkeiten rund um 30 Jahre Erasmus+ sowie die Europäische Jugendwoche eingeläutet. Mehr als 400 Festgästen aus allen Sektoren des EU-Programms für Bildung, Jugend und Sport nahmen daran teil. Gratulation und viel Lob für dieses so erfolgreiche Programm gab es von u.a. von EU-Kommissar Johannes Hahn, Jugendministerin Sophie Karmasin sowie Bildungsministerin Sonja Hammerschmid. Gemeinsam zogen die zuständigen Ministeriumsverantwortlichen ein Resümee über die letzten 30 Jahre und teilten ihre Visionen für die Zukunft von Erasmus+ mit dem Publikum.Auch prominente, ehemalige ProgrammnutzerInnen kamen an diesem Abend zu Wort. So inspirierte Ali Mahlodji, Geschäftsführer von Whatchado, der damals durch das EU-Jugendförderprogramm unterstützt worden ist, das Publikum und teilte seine Erfolgsgeschichte. Einige Impressionen vom Event:

Österreich feierte Erasmus+ Tag am 10. Mai 2017

Beim Erasmus-Tag am 10. Mai präsentierten sich in ganz Österreich eine Vielzahl von Einrichtungen, Vereine und Organisationen mit ihren internationalen Aktivitäten. Eine Übersicht zu den teilnehmenden Einrichtungen und Veranstaltungen des Jugendsektors finden sie auf der Website der Europäischen Jugendwoche. Die Aktivitäten des Bildungssektors im Erasmus+ Programm finden sich hier

Erasmus+ Change Makers

Schweiz als Partnerland

Der Schweizer Bundesrat beantragte im Parlament eine weitere Finanzierung zur „Förderung der internationalen Mobilität in der Bildung für die Jahre 2018-2020“. Damit wäre die Finanzierung von Austauschprojekten mit europäischen Partnern im Rahmen einer Schweizer Lösung zu Erasmus+ für die nächsten drei Jahre gesichert. Weitere Informationen hier.

Globales Lernen in der außerschulischen Jugendarbeit: Kostenlose Trainings für JugendarbeiterInnen

Viele Themen, die junge Menschen bewegen, wie bspw. Menschenrechte, Migration/Flucht, Umweltschutz oder Geschlechtergerechtigkeit, haben eine globale Dimension. Gerade in non-formalen Lernsettings, wie sie die außerschulische Jugendarbeit bietet, kann Globales Lernen neue Perspektiven eröffnen und junge Menschen zur Gestaltung der Welt ermächtigen.

Von Herbst 2016 bis Herbst 2017 bietet die BJV kostenlose Trainings für haupt- und ehrenamtliche JugendarbeiterInnen an. Alle Infos, Termine und Anmeldung hier MEHR